Die Ölmüller von nebenan.

«Wie gut das Öl ist, das unten raustropft, wie es schmeckt, wie intensiv es riecht, wofür man es einsetzen kann, hängt von vielen Faktoren ab: In erster Linie von der Qualität des Rohstoffs. Eine gute Saat macht mehr als die Hälfte des Endresultats aus.» 
Simon Müller, der «Oelist» und Gründer

«Mit viel Liebe und Herzblut gewinnen wir aus naturbelassenen, biologischen Rohstoffen ein hervorragendes, köstliches Öl. Die Öle werden nicht bearbeitet, sobald sich der Satz im Öl abgesetzt hat, wird das köstliche Öl in dunkle Flaschen abgefüllt.» 
Andreas Vasiljevic, Ölmüller und «Oelist»

«Wir sind kreativ, mutig und leidenschaftliche «Oelisten» mit dem Ziel das kulinarische Image von Ölen zu stärken und es mit Überzeugung wieder «salonfähig» zu machen. Wir setzen kulinarische Trends mit einem traditionsreichen alten Handwerksberuf.»
Sandra Müller-Karrer, Grafikerin und «Oelistin»